Airboarding

Airboarding bedeutet ein Brett mit Luft zu unterlegen, bzw. zu füllen. So könnte man das Wort Airboarding grob übersetzten. Und wenn man sich ein Airboard ansieht, dann weiß man auch warum. Von der Form her erinnern Airboards ein wenig an Dachgepäckträger sind aber kürzer und der Körperform angepasst. Es sind zumeist aus stabilem Kunststoff gefertigte Hohlkörper, auf denen Wagemutige liegend den Hang hinunterrasen.

Wo genau das erste Mal ein Airboard eingesetzt wurde, ist nicht ganz geklärt. Es könnte auch nur eine Spaßveranstaltung gewesen sein, wo einige gelangweilte Pisten Liebhaber sich einen alten Koffer oder Ähnliches nahmen, den Adrenalin Rausch erlebten und von da an Airboards entwickelten, inclusive von Sicherheitsmaßnahmen wie etwa ein Helm, der unerlässlich ist, da sich der gesamte Körper beim Airboarding nur wenige Zentimeter über der Piste befindet. Das bedeutet, dass natürlich auch der Kopf nur einige wenige Zentimeter von Steinen, Buckeln, Ästen und auch von den Skistockspitzen anderer Pisten Nutzer entfernt ist.

Da wird schnell klar, warum ein Helm gebraucht wird und außerdem eine ganz gehörige Portion Mut. Trotzdem, oder auch gerade deshalb ist Airboarding schnell zum Trend avanciert. Denn ähnlich wie bei anderen High-Speed Sportarten muss man sehr geschickt sein und über ein sehr gutes Körpergefühl verfügen, damit das Airboarding zum Erlebnis wird. Jede kleinste Unebenheit wird knallhart gespürt, jede Konzentrationsschwäche endet leicht mit einem unfreiwilligen Ausflug in die Botanik und blauen Flecken.

Kopf voran die Piste hinunter, so wie es sonst nur bei einem Sturz geschieht, ist definitiv nicht jedermanns Sache, aber wer sich traut, wird dieses einmalige High-Speed Erlebnis nie wieder vergessen. Denn nicht nur die Fahrt und das Gefühl, sondern auch die Eindrücke sind einmalig. Und wer es ganz wild mag, der stürzt sich mit seinem Airboard sogar über die Klippen, um die Abfahrt mit einem Fallschirmsprung abzuschließen. Das sollten allerdings nur geübte Airboarder und Fallschirmspringer versuchen.

Das könnte sie auch noch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen