Jet Flugtraining in Deutschland

Das Jet Flugtraining Deutschland nimmt mutige Abenteurer mit auf einen spektakulären Flug in der legendären L-39C „Albatros“. Innerhalb weniger Sekunden nach dem Start ist der Überschallflieger in der Luft und erreicht seine Reisegeschwindigkeit von 400 km/h, mit der man vom Flughafen Frankfurt Hahn aus über die atemberaubende Landschaft der Eifel und des Hunsrück rast. Natürlich geht es nicht nur geradeaus. Der Pilot beweist seinem Co-Piloten, dass er auch die Flugakrobatik bis ins Letzte beherrscht. Kunststücke wie Loopings, Barrel Rolls und 360 Grad Rollen pressen den Fluggast tief in den Sitz, aus dem ihn Parabeln wieder hervorholen, um ihm für einen Moment das berauschende Gefühl der Schwerelosigkeit zu vermitteln. Im Sturzflug dann geht es abwärts mit einer Geschwindigkeit von fast 800 km/h.

Das zusammen dürfte selbst für jemanden, der Fallschirmspringen oder Bungee-Jumping kennt, aufregender sein, als alles, was er je an adrenalinpushenden Sporterlebnissen mitgemacht hat. 30 Minuten dauert der Flug mit dem Düsenjet, und wer das glücklich überstanden hat, wird von nun an die Düsenjäger, die man über den Himmel jagen sieht, mit ganz anderen Augen betrachten. Das Jet Flugtraining Deutschland nennt sich nicht umsonst „Flugtraining“. Kein Mitflieger geht unvorbereitet auf seinen ersten Überschallflug. Wer das Wagnis wirklich eingehen will, muss vorher einen Theorietest bestehen, der ihn auf sein Abenteuer vorbereitet. Aerodynamik, Antriebstechnik, Flugmanöver und Tiefflugvorschriften, diese Dinge sind ihm dann schon ebenso vertraut, wie der Umgang mit dem Schleudersitz, mit Sauerstoffmaske, Notausstieg und nicht zuletzt dem Funkgerät, über das man auch während des Fluges mit dem Piloten verbunden bleibt. Schließlich soll die ganze Zeit die Möglichkeit bestehen, spezielle Wünsche zu äußern oder auch zu sagen, wenn es zwischendurch mal eine Spur entspannter zugehen soll.

Erst, wenn man im Flugoverall und Helm noch ein letztes Briefing über Trainingsablauf und aktuelle Wetterbedingungen erhalten hat, geht es richtig los und man wird mit der L-39C „Albatros“ in den Himmel katapultiert. Mitfliegen darf jeder, der mindestens 21 Jahre alt, zwischen 1 Meter 55 und ein Meter 94 groß ist und zwischen 50 und 95 Kilo wiegt. Für dieses extreme Erlebnis braucht man außerdem eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Arztes. Menschen, die Diabetes haben oder Herzschrittmacher oder Prothesen tragen, können nicht zugelassen werden. Sie dürfen aber unter den bis zu fünf möglichen Zuschauern mit dabei sein. Pilotenhelm, Sauerstoffmaske und Rettungsweste werden ausgeliehen, und jeder Teilnehmer darf zur Erinnerung an seine Mutprobe die feuerfeste Fliegerkombi und eine Urkunde über die Teilnahme am Jet Flugtraining Deutschland mit nach Hause nehmen.

Das könnte sie auch noch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen