Jetski fahren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den eigenen Urlaub zu gestalten. Nicht nur junge Leute schwören auf Abenteuer und Abwechslung. Gerade die Kombination aus Sport und Freizeit ist sehr beliebt. Jetski sind dabei ein Trend, der viele dieser Wünsche erfüllen kann. Im Urlaub oder in der Freizeit kann das fahren mit diesen Hochgeschwindigkeitsgeräten für den nötigen Adrenalinstoß und die lang ersehnte Ablenkung sorgen. Bei Jetski Fahrzeugen handelt es sich um motorisierte Wasserfahrzeuge, die für ein bis zwei Personen konzipiert sind. Von der Bauart ähneln die Fahrzeuge einem Motorrad. Daher werden sie auch häufig als Wassermotorräder bezeichnet. Es gibt zwei grundlegende Arten von Jetski. Bei der einen kann der Fahrer das Fahrzeug im Sitzen bedienen. Gerade diese Variante ist vom klassischen Motorrad abgekupfert. Die zweite Typ ist für die Fahrt im Stehen geeignet. Es gibt also zwei Pedale, auf denen die Füße stehen können. Der Fahrer hat bei beiden Jetski Typen einen Lenker zur Verfügung, mit dem er das Gerät steuern kann. Gas, Bremse und Gangschaltung befinden sich an den beiden Lenkergriffen.

Ihren Siegeszug starteten die Jetski im Jahre 1978. Damals wie heute wurde der Antrieb über einen Verbrennungsmotor realisiert. In den vergangenen Jahren haben sich neben den zwei grundlegenden Typen noch zahlreiche weitere Varianten durchgesetzt. So gibt es auch Jetski, die mehr als zwei Personen Platz bieten können. Manche Jetski sind auch extra groß gebaut, damit sie Wasserski hinter sich her ziehen können. Für die Beherrschung eines solchen Fahrzeuges muss man nicht unbedingt ein Leistungssportler sein. Allerdings sollte man schon über eine gewisse Kondition verfügen. Die Steuerung über den Lenker fordert Kraft. Der Anfänger wird sich mit der Kontrolle beim Jetski fahren sicherlich noch schwer tun. Das Fahren auf einem Modell, das zum Sitzen geeignet ist, kann den Lernprozess aber erleichtern. Beim Sitzski ist kein ganz so großes Gleichgewichtsgefühl notwendig. Hier können im Laufe der Zeit also bessere Fortschritte erzielt werden.

Der Jetski Stehen erfordert dagegen etwas mehr Routine. Neben den motorischen Fähigkeiten ist für das Fahren mit einem Jetski auch ein Führerschein erforderlich. In Deutschland wird ein Sportbootführerschein verlangt. Der Grund dafür ist, dass in Deutschland Jetski auch auf öffentlichen Gewässern zugelassen sind. Das ist nicht in jedem Land der Fall. Eine weitere Vorschrift verlangt eine Sicherung, falls der Fahrer vom Jetski fallen sollte. Damit kein Schaden angerichtet wird, schaltet sich das Jetski in diesem Fall automatisch ab. Ermöglicht wird dies durch ein Band, das den Fahrer mit dem Motorski verbindet. Wird diese Verbindung getrennt, schaltet sich der Motor automatisch ab.

Das könnte sie auch noch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen