Monsterbaggern

80 und mehr Tonnen Stahl warten darauf, dass die Kinder in den Männern und auch Frauen wieder zum Vorschein kommen und ganz unbekümmert ein Auto plattwalzen, ein riesen Loch in die Botanik schlagen oder auch einfach nur mit einem Schwung genug Erdreich bewegen, um eine Garage darunter zu vergraben. Da werden ganze Felsblöcke regelrecht zerkrümelt und unter Umständen, natürlich nur mit Erlaubnis, auch schon mal Bäume ausgerissen. Das Baggern ist als Event entdeckt worden, viele Firmen stellen ihre Bagger an den Wochenenden zur Verfügung, damit ein Ausflug in die Baugrube gemacht werden kann. So kann jeder das Baggern einmal am eigenen Leib erfahren, das Gefühl erleben, wie es ist, wenn sich Tonnen von Stahl, nur auf das leichte antippen eines Joystick artigen Steuerknüppels hin, bewegen. Oft machen sich ganze Betriebsausflüge auf den Weg in ein Sand- oder Kieswerk, eine stillgelegte Baugrube oder dergleichen, wo dann der Veranstalter des Events auch Sorge dafür trägt, dass ausreichend Material da ist zum Baggern und zum darüber weg fahren. Natürlich wird in so einem Fall auch für das entsprechende Catering gesorgt. Aber es muss nicht nur ein Event sein, viele Baumaschinen Firmen setzen einfach am Wochenende ihre Alten und funktionstüchtigen Geräte wie Bagger, Raupen, Kieslader und dergleichen ein, um die Technik Begeisterten nicht ins Grüne, sondern auf das Firmen Grundstück zu locken. Dort dürfen dann auch die Kinder sich an kleineren Baggern austoben, während die Erwachsenen dann so richtig rangehen. Diese Veranstaltungen werden Bundesweit angeboten und es sind sogar schon erste Monsterparks entstanden, in denen dann auch mit einem Monstertruck gefahren werden kann. Gut, die Preise sind nicht unbedingt niedrig zu nennen, aber wenn man bedenkt, was der Unterhalt, Diesel und Öl für diese Giganten kostet, dann ist es doch ein recht akzeptabler Preis. Und schließlich macht man so etwas ja auch nicht jeden Tag. Auf jeden Fall ist dieser Zeitvertreib ein Erlebnis, an das man sich gerne auch noch in Jahren erinnert, denn für viele wird so ein Kindheitstraum wahr.

Das könnte sie auch noch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen