Mountainbike Downhill fahren

Das besondere Fahrerlebnis – Mountainbike Downhill – die Grundlagen und Tipps für den Anfänger

Mountainbike Downhill erfreut sich sehr großer Beliebtheit. In speziellen Bikerparks bringen Sessel- und Gondelbahnen den Biker auf den Berg, nur damit der sich anschließend in rasender Fahrt in Richtung Tal stürzen kann. Das ganz so einfach wie es sich anhört ist Mountainbike Downhill nicht. Der Biker sollte die Grundlagen im Downhill beherrschen, sonst kann eine solche Fahrt mit der einen oder der anderen Blessur enden. Dafür macht es, wenn man es richtig kann, auch sehr viel Spaß und gibt einen wahren Adrenalinschub. Mountainbike Downhill ist ein anspruchsvoller Sport, der sowohl viel Konzentration als auch Kondition erfordert, damit der Biker sturzfrei die Abfahrt bewältigen kann. Auf dem Weg vom Gipfel hinab ins Tal warten jede Menge Kurven, Schläge und Sprünge. Eine große Herausforderung – gerade für Anfänger auf dem Mountainbike.

Wichtig ist die Haltung auf dem Mountainbike

Beim Mountainbike Downhill geht es in rasanter Fahrt den Hügel hinab. Dabei muss der Biker auf jede Situation vorbereitet sein. Ganz wichtig ist die Grundhaltung auf dem Mountainbike. Beim Downhill sind eher Steher gefragt – wer sich hinsetzt begeht gleich den ersten Fehler. Der Biker steht in den Pedalen und winkelt die Ellenbogen an. Der Kopf befindet sich über dem Lenker, der Biker hat die Knie leicht gebeugt und die Hüfte nach vorne geschoben. Allein in den Pedalen zu stehen reicht jedoch nicht. Die Pedalen müssen sich etwa auf gleicher Höhe befinden. Dabei zeigt der Hauptfuß nach vorne. Ist eine Pedale oben und eine unten, kann es passieren, dass die untere in einer Kurve am Boden schleift und einen Sturz verursacht.

Was sind die häufigsten Fehler beim Mountainbike Downhill

Neben dem Sitzen und der falschen Stellung der Pedalen, machen Anfänger häufig den Fehler, den Schwerpunkt zu weit nach hinten oder zu weit nach vorne zu verlegen. Gerne wird auch in der Kurve ein Fuß vom Pedal genommen. Doch wie schnell bleibt man mit dem Fuß im Gelände hängen – ein Sturz ist dann unvermeidlich. Weitere Nachteile: die Kurvenlage ist falsch und der Biker hat weniger Kontrolle. Wichtig ist natürlich ein qualitativ gutes und technisch funktionierendes Mountainbike wie die von www.radhaus.de. Wer die Grundlagen beherrscht und die Tipps anwendet, wird viel Spaß beim Mountainbike Downhill haben.

Bildquelle – shutterstock- Young man riding a mountain bike downhill style – Santiago Cornejo

Das könnte sie auch noch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen