Rennbob fahren

Ein Rennbob ist etwas, dass die meisten von uns nur aus dem Fernsehen kennen. Einige mögen vielleicht auch den Wunsch verspürt haben, einmal das Adrenalin zu fühlen, wenn man in so einem Boliden die Eisbahn hinunter donnert. Aber dann haben die meisten sich doch wieder zurück gelehnt und es sich lieber am Fernseher gemütlich gemacht. Denn ein Rennbob ist eben kein Spielzeug. Angefangen hat die private Nutzung der Eisbahnen im Sommer, denn dann lagen die Anlagen brach, und findige Geschäftsleute boten an, mit auf Rollen montierten Schlitten, den Eiskanal hinunter zu fahren. Natürlich nicht den ganzen Eiskanal und auch mit gezwungenermaßen gebremster Geschwindigkeit. Doch auch im Winter liegen die Eiskanäle die meiste Zeit unbenutzt und kosten trotzdem eine Menge Geld, um in Stand gehalten zu werden. Und so entstand die Möglichkeit das Fahren eines Rennbobs als Event zu mieten.

Jedes Jahr verfolgen Millionen Menschen das Bobfahren am TV, und Tausende feiern ihre Stars begeistert vor Ort. Wo und wann das Rennbobfahren zum ersten Mal ein Event wurde, ist nicht ganz klar, aber es steht fest, dass man Nerven wie Drahtseile braucht, um diese Fahrt zu überstehen. Auch ist es wichtig, einen gesunden Rücken zu haben, da bei einer Geschwindigkeit von 130km/h die Schläge der unebenen Eisbahn eine unwahrscheinliche Wucht haben. Bei der Ankunft, egal, bei welcher Bahn dieses Event gebucht wurde, gibt es eine umfassende Einweisung. Als Erstes wird die Strecke abgegangen, damit man weiß was einen wo erwartet, kurventechnisch und dergleichen. Der Bob-Pilot erklärt alles, was man wissen muss. Natürlich auch wie und wo man seine Hände und den Kopf im Bob hält und wie man sich bei einem Sturz verhält. Das ist für den Fall der fälle extrem wichtig, bisher aber so gut wie noch nie eingetreten.

Irgendwie muss man wohl ein wenig mehr als nur leicht verrückt sein, um sich in dieses schmale, wenig Vertrauen erweckende Gerät aus Stahl und Kunststoff zu zwängen, nur um dann sein Leben in die Hände eines Fremden zu legen. Aber das Adrenalin und der Nervenkitzel der einen packt, der macht alles wieder wett. Genau dass Richtige für Geschwindigkeits- und Adrenalinjunkies.

Das könnte sie auch noch interessieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen